Das kleine Nählexikon: Vlies – der starke Kumpel aller Stoffe
Was ist Vliesstoff? Was kann es? Und welche unterschiedlichen Vliese gibt es. Wie und wofür werden sie verwendet? Quälen euch diese Fragen als wissbegierige Nähfans? Dann schlagen wir mal die erste Seite des kleinen Näh-Lexikons auf. Kapitel eins: Vlies – der super Kumpel aller Näharbeiten und Stoffe.
Was ist Vlies?

Vlies besteht aus unterschiedlichen einzelnen Fasern. Es ist nicht gewebt und daher kein Textilstoff. Es gibt verschiedene Herstellungsverfahren wie die Fasern verbunden werden. Hier bestimmt die Kombination dann die spätere Verwendung des Vliesstoffes. Oftmals können wir Vliese nicht sehen, da sie verarbeitet sind in Polstern, Laminatdämmungen oder Bekleidung. Manchmal sind sie auch ganz offensichtlich, aber doch zu alltäglich, wie beispielsweise in Kosmetiktüchern oder Windeln. Die Fasern können aus den verschiedensten Materialien sein. Für das Nähen werden in der Regel Bügeleinlagen oder Vlieseline verwendet, die meistens aus Kunstfasern bestehen. Damit sind diese  Vliese haltbar, robust und pflegeleicht.


Wozu braucht man Vlies überhaupt beim Nähen?

Wie die Überschrift schon verrät ist das Vlies der unscheinbare, jedoch starke Kumpel des Stoffes. Stabilität und Halt sind die großen Stärken. Manchmal sorgt  Vlies für Volumen und polstert. Ach ja, wärmen kann Vliesstoff ebenfalls. Je nach Dicke sind seine Eigenschaften mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Schon alleine daran kann festgestellt werden, dass Vlies ein echt guter Kumpel für jede Näharbeit und jeden Stoff ist.


Welche Vliese benötigt man am häufigsten beim Nähen?

Folgende Vliese werden für Näharbeiten verwendet:

Bügelvlies

Bügelvlies ist der allgemeine Begriff, oftmals wird aber als Synonym der Markennamen Vlieseline gebraucht. Das Vlies wird zum Verstärken des Stoffes aufgebügelt und bleibt dann dauerhaft haften. Bügelvlies kann sowohl für Stoffe als auch für Leder, Bast, Holz und Pappe verwendet werden. Ein feuchtes Tuch und ein Bügeleisen, auf geringer Temperatur eingestellt, garantieren eine gute Haftung des Vliesstoffes. Applikationen sind mit Bügelvlies ebenfalls schnell fixiert.

Eine Variante des Bügelvlieses ist das Vlieseline H250. Es ist besonders stark und hält was aus. Ideal also für Taschen, Gürtel, Kragen und alles weitere was viel benutzt wird oder werden soll. Vlieseline H250 kann für leichte bis mittelschwere Stoffe verwendet werden, wie zum Beispiel für Baumwolle. Es kann bei höheren Temperaturen gewaschen werden (60ºC), die Form des Stoffes bleibt lang erhalten. Vlieseline H250 gibt es als 90cm breite Meterware.

Wie folgt wird Vlieseline H250 fixiert:

1. Auf die linke Seite des Oberstoffes wird die Bügeleinlage gelegt
2. Das Bügeleisen auf „Wolle“ einstellen und mit Druck langsam über die gesamte Einlage bügeln. Fünf bis sechs mal wiederholen und an allen Stellen ungefähr acht Sekunden halten, damit die Wärme einwirken kann.
3. Danach muss der Stoff auskühlen. Am Besten er liegt dafür 20 Minuten flach aus.

Decovil I Light ist ein spezielles aufbügelbares Vlies. Es fühlt sich lederartig an und ist unempfindlich gegenüber Knicken. Aufgrund seiner Eigenschaften kann Decovil I Light besonders gut für die Verstärkung von Taschen, Hüten oder Gürteln verwendet werden. Es ist waschbar bei 30ºC und erhältlich als 90cm breite Meterware.

Decovil wird wie folgt verabeitet:
1. Erst die Stoffe dämpfen, um späteres Einlaufen zu vermeiden.
2. Nachdem der Stoff wieder trocken ist, die Vlieseinlage mit der beschichteten Seite auf die linke Seite des Stoffes legen.
3. Mit einem feuchten Tuch bügeln. Das Bügeleisen sollte hierfür auf Wolle eingestellt sein. Für sechs Sekunden schrittweise auf den Stoff aufdrücken.
4. Danach die fixierten Teile für eine halbe Stunde flach liegend auskühlen lassen.


Volumenvlies:

Volumenvlies gibt es in unterschiedlichen Stärken. Es wird zum Wattieren von Handarbeiten verwendet und daher gerne für Patchwork und zum Quilten benutzt. Für Krabbeldecken, Quilts, Jacken oder Taschen ist Volumenvlies besonders häufig im Gebrauch.
Das Vlieseline HH650 kann beidseitig aufgebügelt werden. Somit können auch zwei Stoffe miteinander verbunden werden. Ein perfektes Polster also. Super für alle möglichen Doubleface-Arbeiten. Es ist drei Millimeter stark und geeignet für Baumwolle, Viskose, synthetische Stoffe, Mischgewebe, Seide oder sogar Wolle. Es ist bis 30ºC waschbar. Vlieseline HH650 gibt es ebenfalls als Meterware in 150cm Breite.

Wie folgt wird Vlieseline HH650 verarbeitet:
1. Das Volumenvlies zwischen die Stofflagen legen. Wichtig ist, dass keine Falten entstehen.
2. Darum muss es auch sehr sorgfältig aufgebügelt werden. Hierfür das Bügeleisen auf „Wolle/Baumwolle“ einstellen und ein feuchtes Tuch zum Aufbügeln verwenden. Hierbei 15 Sekunden halten und schrittweise vorgehen.
3. Durch zusätzliche Steppnähte kann das Volumenvlies fixiert werden

Soll es warm werden in Jacken, Westen oder Decken, dann braucht ihr das Vlieseline 272 Thermolam. Es hat eine sehr gute Wärmeisolation, ist atmungsaktiv und waschbar bei 30ºC. Das Volumenvlies Thermolam ist in sich verfestigt und kompakter als andere Vliese, aber trotzdem angenehm weich. Daher eignet es sich gut für Patchwork und Quilts. Alle Stoffe können verarbeitet werden. Vlieseline 272 Thermolam ist zwei Millimeter dick und als Meterware in einer 114cm Breite erhältlich.

Zum Verarbeiten einfach unter den Stoff legen und nähen. Es kann aufgrund seiner Hitzebeständigkeit (180ºC) als Bügelauflage für empfindliche oder bestickte Stoffe benutzt werden.


Soluvlies (auswaschbares Stickvlies)

Für kreative Arbeiten ist Soluvlies unentbehrlich. Es ist eine stützende Unterlage für alle Näh- und Stickarbeiten und löst sich anschließend im kalten Wasser auf. Es ist für sehr feine oder transparente Stoffe geeignet wie beispielsweise Seide. Mit Soluvlies lassen sich die unterschiedlichsten Ideen verwirklichen, denn es ist vielseitig einsetzbar: freies Spitzensticken, Applikationen oder andere eingesetzte Motive können unproblematisch angefertigt werden.



Wie folgt könnt ihr mit Soluvlies arbeiten:
1. Soluvlies unter den Stoff legen
2. Beides in einen Stickrahmen einspannen oder direkt auf dem Soluvlies ohne Stoff sticken
3. Nach dem Sticken Soluvlies einfach auswaschen

Für Collagen oder die Pizzatechnik einfach Soluvlies als Untergrund benutzen und alle Stoffe oder Materialien wie Stoffstücke, Garne, Bändchen usw. nach Wunsch drauflegen. Mit temporärem Haftspray fixieren. Die Lagen miteinander vernähen und anschließend das Soluvlies auswaschen. Das Vernähen kann querbeet erfolgen. Sind nachdem Auswaschen noch Fäden lose, einfach hinterher festnähen. Die Pizzatechnik eignet sich hervorragend für die Resteverwertung von Stoffen oder Garnen. Es können auch Stoffe als Untergrund verwendet werden. Dafür Stoffreste oder Garne auflegen, Soluvlies drüber legen, vernähen und dann auswaschen.


Lamifix

Lamifix ist eine neue Vliesart. Hiermit erhalten eure Lieblingsstoffe zusätzlichen Schutz. So entstehen selbstgemachte Tischsets, Kulturbeutel, Kosmetiktaschen und alles an Handarbeiten was gerne sauber gehalten werden soll. Einfach feucht abwischen und eurer Nähstück ist in Nu wieder von Schmutz befreit. Lamifix wird ebenfalls mit dem Bügeleisen fixiert. Es ist als 45 cm breite Meterware erhältlich.

Wie folgt bringt ihr Lamifix auf den Stoff:
1. Lamifix nur grob zuschneiden. Mit der glänzenden Seite nach oben auf die rechte Stoffseite legen.
2. Bügeleisen auf Wolle/Baumwolle einstellen und zunächst das Lamifix leicht anbügeln.
3. Nun exakt ausschneiden.
4. Mit einem trockenem Tuch und höherer Temperatur (knapp drei Punkte) für circa acht Sekunden schrittweise aufbügeln.
5. Gut auskühlen lassen.


Zu guter Letzt noch eine Übersicht der Vliesstoffe bei VBS:

Welcher Vlies?Für was?Breite der Meterware?
Bügelvlies von VBSZum Verstärken und Applizieren empfindlicher Stoffe.Zuschnitt 90 x 25 cm oder Meterware, 90 cm breit.
Vlieseline H250 (Bügelvlies)Für leichte bis mittelschwere Stoffe zum Verstärken und als Einlage.90 cm
Vlieseline Decovil I lightLederartiger Griff, knickunempfindlich, reißfest. Daher besonders gut für die Herstellung von Taschen.90 cm
VolumenvliesZum Wattieren. Ideal für Patchwork, Taschen und Bekleidung.Stärke entweder 8 mm oder 12 mm. Breite der Meterware 150 cm.
Vlieseline HH650 (Volumenvlies)Beidseitig aufbügelbar, Stoffe können verbunden werden. Perfekt für Doubleface, Patchwork und Bekleidung.150 cm
Vlieseline 272 Thermolam (Volumenvlies)Wärmend. Ideal für Patchwork.114 cm
Vlieseline SoluvliesIdeal für Applikationen. Löst sich im kalten Wasser auf.90 cm
Vlieseline LamifixTransparente Folie für Stoffe, damit diese abwischbar sind. Ideal für Tischsets oder Taschen aller Art.45 cm




























Für welche Näharbeiten benötigt ihr Vlies? Und welchen verwendet ihr wofür? Vielleicht habt ja noch mehr Tipps und Tricks auf Lager? Wir sind gespannt!

Sarah
Sarah
0 Kommentare zu "Das kleine Nählexikon: Vlies – der starke Kumpel aller Stoffe"
* = Pflichtfelder
  • Kategorien
  • Unser Team
Nach oben