Kühlen Kopf bewahren? Von wegen: Die Beanie Manie geht um!
Die Kälte lässt Köpfe meist weniger behütet sein, dafür sind sie aber bestens bemützt.
Beanies bzw. Mützen gehören inzwischen fest zum Straßenbild, fast schon wie Ampeln, Smartphones und Coffee to go. Ihre Beliebtheit ist ja nicht weiter verwunderlich. Zahlreiche Vorteile können für das permanente Tragen von Beanies aufgezählt werden. Neben der schnöden Wärmetemperierung des Oberstübchens, können sie sowohl im Tarnmodus (beliebt z.B. beim bad hair day) als auch zur Aufmerksamkeitserzeugung verwendet werden. Nicht umsonst gibt es die Mützen in allen erdenklichen Farben und Varianten. Egal welchen Zweck sie erfüllen sollen, am Besten mal eine selber stricken. Individueller geht es nämlich nicht. Hier haben wir mal ein paar selbstgestrickte Modelle von Schachenmayr zusammengestellt. Viele Effekte lassen sich schon allein durch die Wolle erreichen.

Die im Bild verwendeten Wollen eignen sich besonders gut für die eigene Herstellung von Beanies. Ein paar Tipps und Besonderheiten der Wollen stellen wir euch nun vor:

So hat zum Beispiel die Wolle „Lova von Schachenmayr bereits eingewebte Neonfäden (1., 3. und 6. Mütze v.l.n.r.). Überhaupt ist Neon der Trend für den Winter. Bei grauem Wetter und dunkler Winterkleidung ist es ein willkommener Farbklecks auf dem Kopf. Auch die letzte Mütze auf dem Bild ist mit Neonfäden durchzogen. Sie wurde mit der Big Bravogestrickt. „Big“, weil das Garn herrlich dick ist und sich dadurch einfach verarbeiten lässt. So kann man gleich verschiedene Farben mit der Wolle easy in Beanies zaubern. Wie das "Zaubern" bei dieser Mütze genau funktioniert, findet ihr hier auf der Homepage von Schachenmayr

Die Wolle „Elements Mix“ hat mehrere harmonisch abgestimmte Fäden. Es sind sowohl Lurexfäden, als auch Mohair und Bouclé verarbeitet (Mittleres Modell). Dadurch lassen sich individuelle Effekte erzielen ohne großen Aufwand. In der Mütze auf dem Bild sind z.B. zwei unterschiedliche Farbvarianten der Wolle verstrickt.

Natürlich geht’s auch einfarbig, doch dadurch noch längst nicht eintönig. Für die Mütze mit den pinken Blockstreifen wurde die Wolle „Boston“ verwendet. Sie ist der Strickallrounder unter den Wollen, da sie vielseitig einsetzbar und strapazierfähig ist. Eine dicke Qualität mit hohem Merinoanteil bietet die Wolle „Merino Super Big Mix“. Die kann man sowohl einfarbig (Beispiel: Mütze Türkis mit grauer Blume) als auch in bunt bekommen (vorletztes Modell).

Nun kann man nach Herzenslust Bommeln, Aufnäher, Schleifen usw. annähen. Dann ist der individuelle Look perfekt.

Seid ihr auch in der Beanie-Manie und habt eine ganze Sammlung davon zu Hause? Habt ihr auch schon selber welche gestrickt oder gehäkelt? Erzählt uns von euren Lieblingsmodellen und Erfahrungen. Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Jetzt kostenlos den VBS-Hobby Newsletter abonnieren und über Gutscheine & Aktionen informiert bleiben!
0 Kommentare zu "Kühlen Kopf bewahren? Von wegen: Die Beanie Manie geht um!"
* = Pflichtfelder