Andere hat es schon gepackt, das Zpagetti-Fieber, und mir kribbelt es auch schon in den Fingern! Vor allem, wenn ich die tollen Bilder von den gehäkelten Körbchen sehe, möchte ich am liebsten auch gleich loshäkeln. Das dicke Textilgarn heißt Zpagetti und wird aus recycelten Stoffresten der Mode- und Textilindustrie hergestellt. Man kann damit tolle Wohnaccessoires, wie Poufs und Stoffkörbe, herstellen, oder auch Kissenbezüge, Decken, Sommertaschen, Häkel-Mützen und Schmuck. Finde heraus, was alles möglich ist!

weiterlesen
Die Back-Hochsaison beginnt. Es ist kurz vor dem ersten Advent und die Öfen laufen jetzt richtig heiß. Plätzchen, Lebkuchen, Stollen und viele weitere Leckereien verströmen weihnachtliches Aroma von der Küche in die gesamte Wohnung. Natürlich sollen möglichst alle etwas davon haben und man möchte sich davor bewahren das gesamte Gebackene allein zu verputzen. Zumindest geht es mir so. ^^ Auf jeden Fall sind Gebäck und Konsorten ein beliebtes Mitbringsel und kleines Geschenk für Familie, Freunde, Nachbarn und Kollegen. Damit es auch als besonderes Geschenk durchgeht, können noch Verzierungen vorgenommen werden. Sowohl direkt auf dem Gebäck als auch auf der Verpackung. Hier findet ihr zu fünf unterschiedlichen Geschenken aus der Küche Ideen und Materialien. So wird euer selbstgemachtes Gebäck zu einem wunderschönen individuellen Geschenk.

weiterlesen
Stoffbeutel, auch gemeinhin bekannt als Jutebeutel, lassen sich ruckizucki in einzigartige Taschen verwandeln. Heute stelle ich euch mal eine Variante mit Stoffresten vor. Wir haben allerdings Plüschreste verwendet, passend zu der kalten Jahreszeit. Ihr könnt aber auch andere Stoffreste benutzen und eure Sammlung an Stoffschnipsel endlich mal verringern. Schön dazu: Ein Filzstück mit dem Profil von Audrey Hepburn und die Spitzenborte. Wie ihr Stoffbeutel im Patchworkdesign nachbasteln könnt, erfahrt ihr in der kostenlosen Anleitung.

weiterlesen
Letzte Woche habe ich euch berichtet wie es mir als absoluter Häkelfrischling so mit meinen ersten Versuchen in Amigurumi erging. Das Projekt war ja keine durchweg glänzende Vorstellung meinerseits und wenn dann hätte ich eher einen Preis für Verknotungskünste gewonnen. Aber dennoch: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Alle, die sich auch ehrgeizige Häkelprojekte als Anfänger vornehmen wollen, können anhand dieser Serie im Blog das Häkeln von ach-gott-sind-die-süß (ein kleiner Quietschanfall ist jetzt durchaus angemessen) Amigurumis lernen. Im zweiten Teil stelle ich geeignete Wollen, gängige Häkelnadeln und Zubehör vor, damit der Start in unseren Häkelkurs so angenehm wie möglich wird. Falsche Produkte und minderwertige Qualität rauben ansonsten den letzten Nerv. Das muss nicht sein. Nehmen wir also im zweiten Schritt des Amigurumi-Projekts den roten Faden auf.

weiterlesen
Neben der Frage was man seinen Liebsten so schenken möchte, ist es ja auch nicht immer einfach eine passende Geschenkverpackung zu finden. Mit Hilfe dieser Terrakotta-Topf-Variante könnt ihr Kekse, Pralinen oder andere Leckereien hübsch verpacken und habt sie beim Transport auch noch sicher verwahrt. Da kann dann nichts zerdrücken.

weiterlesen

Partyhut häkeln mit Anleitung

30.10.2015
Sarah
Kommentare
Whoop, whoop! Keine Feier ohne Hütchen! Ich finde ja, dass eine Zierde am Kopf stets die Feierlaune steigert. :) Mit dieser Anleitung häkelt ihr in schnell einen kleinen Partyhut zum Anstecken oder am Haarreif befestigt zum Aufsetzen. 
weiterlesen