Verzauberte Feentür
Feentür, Elfentür oder Wichteltür - die kleine Holztür lässt sich wunderbar gestalten und verzaubert Groß und Klein. Elfentüren sind Dekorationen die an Leisten, Kanten oder anderweitig bodennah aufgebaut werden, um so den Eindruck zu vermitteln, dass hinter der Wand ein weiterer Bewohner sein Zuhause hat. Die Feentüren eignen sich auch toll, um Steckdosen oder ähnliches zu verstecken und können auch passend zur Raumdeko gestaltet werden. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und ihr könnt eine Vielzahl von Materialien verwenden.

 Benötigtes Material

Elfentür
Acrylfarbe (weiß, rosa)
Fimo, verschiedene Farben (z.B. Rosenquarz, Perlmutt, Gold, Jade)
Posca-Marker (gold)
Alleskleber
Pinsel
Messer / Schneidunterlage
• weitere Deko-Elemente (z.B. Rosen, Pilze)

Material Wichteltür

1. Holzelemente bemalen

Wir starten mit dem Bemalen der Holzelemente. Meine Tür soll typisch mädchen-/feenhaft werden, also wird alles in Rosa und Weiß bemalt. Das Weiß wird dabei für Highlights genutzt, um farbmäßig eine Auflockerung zu haben. Ihr solltet darauf achten, dass beim Trocknen die Farbe bewegliche Elemente nicht zusammenklebt. Also zwischendurch öfter mal bewegen. Der Posca-Marker wird genutzt, um den Holzknauf zu vergolden und den Briefkasten zu beschriften. Das Gold wird auf dem Rosa leicht grünlich schimmern (optische Täuschung). Wenn es 100% golden aussehen soll, muss dieser Bereich vorher einmal Weiß bemalt werden.

Wichteltür bemalen

2. Türblende & Scharniere erstellen

Während die Farbe trocknet, kommt das Fimo zum Einsatz. Dieses muss zu allererst einmal ordentlich durchgeknetet werden. Im Folgenden kannst du dich vollkommen kreativ austoben. Mir hat es geholfen vorab eine Skizze zu machen, wie die Tür in etwa aussehen soll und was für Dekorationen ich brauche. Wichtig ist zu beachten, dass wenn deine Tür beweglich bleiben soll, du also nicht allzu sehr über den Türrahmen hinausgehst. Da das Fimo im Ofen gehärtet werden muss, habe ich gleich auf Backpapier gearbeitet, damit ich die Türdekorationen später nicht unnötig bewegen muss. Ich hab mit einer Türblende angefangen, um meine Fläche zum Dekorieren zu vergrößern. Dazu zwei ausreichend lange Rollen formen und diese glatt ausrollen. Die Kanten dürfen dabei ruhig ungerade sein. Schließlich geht es bei Feen selten ganz exakt geometrisch zu. Eine Seite begradigen, jeweils links und rechts an die Tür anlegen und auf Länge schneiden. Anschließend ein wenig Fimo ausrollen und für oben – entsprechend der neuen Breite – einen Bogen zurechtschneiden. Ein Lineal hilft um gerade Kanten zum Anlegen schneiden zu können. Alles um die Tür herum legen und an den Nahtstellen vorsichtig zusammendrücken.

Wichteltür Rahmen

Anschließend eine lange Rolle aus Gold formen und diese dann auf das andere Fimo direkt um die Tür legen. Wieder auf Länge schneiden. Für die Scharniere jeweils zwei sehr dünne Rollen formen, ein Ende ausdünnen und dieses zu Schnecken aufrollen. Die Rollen aneinander legen, eine einkürzen und von der Anderen das Ende ebenfalls ausdünnen und aufrollen. Das wird dreimal gemacht. Ähnliche Dekorationen habe ich auch für den Briefkasten hergestellt.

Wichteltür Tür-Details anfertigen

Um ein Türschloss zu bauen, eine kleine Kugel aus Fimo platt drücken und mit einem Messer oder Zahnstocher ein Schlüsselloch einarbeiten.

3. Pflanzen

Für die Pflanzenelemente habe ich nach dem gleichem Prinzip wie zuvor gearbeitet, allerdings etwas dicker. Es wird also immer mit Rollen gearbeitet, die dann an einem Ende aufgerollt werden. Den Anfang macht allerdings ein 'S' um schöne Abschlüsse zu haben. Daran werden dann immer weitere Kringel gesetzt. Achte hierbei darauf, dass die Tür zum Backen des Fimo wieder entfernt werden muss. Es sollte also nichts direkt auf der Tür aufliegen. Für die Blätter formst du dann verschieden große Kugeln, drückst sie platt, bringst sie mit den Fingerspitzen etwas in Form und fügst mit einem Messer Blattmaserung an. Anschließend werden sie auf die Ranken aufgelegt und leicht angedrückt.

Wichteltür verzieren

4. Steine und ein Türschild

Um am unteren Ende der Tür einen schönen Abschluss zu haben, habe ich dort Steine hinzugefügt. Dafür von dem perlmuttfarbenem Fimo verschieden große Stücke abnehmen und mit den Fingern formen. Für einen geraden Abschluss hab ich mir ein Lineal zur Hilfe genommen. Damit man dann aber auch noch später weiß, wer dort wohnt oder um welche Hausnummer es sich handelt, gibt es auch noch ein Türschild. Hierfür aus Jade eine dickere Rolle formen, mit den Fingernägeln o.ä. etwas Holzmaserung hinzufügen und mit den Steinen zusammen befestigen. Danach aus Perlmutt noch das eigentliche Schild formen.

Wichteltür verzieren1

5. Seitenranken und Türkranz

Auch an den Seiten kommen nun noch ein paar Ranken und Blätter hinzu. Entweder arbeitest du da zuerst direkt auf der Tür und hebst die Elemente dann vorsichtig wieder ab oder du markierst dir einen entsprechend breiten Streifen auf deinem Backpapier und arbeitest dort. Letzteres bietet sich eher an, da du so verhinderst, dass die noch weichen Dekorationen sich wieder verformen. Die Ranken, die aus den Steinen kommen, können natürlich direkt angefügt werden. Für den Türkranz formst du eine ganz dünne Rolle und legst sie dann in einen Kreis mehrmals übereinander, wie ein Astgeflecht. Auch dafür Blätter formen. Ich hab meine aber noch nicht direkt angefügt. Zur Sicherheit habe ich dann noch extra Blätter, Rankenstücke und Steine geformt. Und mit Hilfe eines Ausstechers kleine Schmetterlinge hergestellt.

Wichteltür Details

6. Backen und alles zusammenfügen

Zum Backen die Türscharniere und das Schlüsselloch von der Tür lösen und diese nach unten aus der Dekoration herausziehen. Im vorgeheiztem Backofen blieb alles bei ca. 100° für knapp 20 Minuten im Ofen (Ober-/Unterhitze). Danach Auskühlen lassen, so dass es komplett aushärtet. Obwohl Fimo nicht schrumpfen soll, ist es bei mir doch passiert. Da ich aber einige Extradekorationen zur Verfügung habe, lässt sich das ohne weiteres beheben. Im schlimmsten Fall muss man für diese Stellen dann noch nachträglich Dekorationen fertigen. Aber um dieses Problem wird sich erst später gekümmert. Als Erstes wird die Tür an den Seiten mit Kleber versehen und dann wieder in die Blende geschoben. Sollte es etwas eng werden, mit sanften Druck gegen drücken oder evtl. mit etwas Schleifpapier das Fimo bearbeiten. Nach und nach dann Türkranz, Scharniere, Schlüsselloch, Schmetterlinge und die Ranken aufkleben. Alles was extra hergestellt worden ist, kann jetzt genutzt werden, um Übergänge zu verstecken oder optische Lücken zu füllen.

Wichteltür Details anbringen

Die Tür dann aufrichten und mit den Steinen, die noch übrig sind, die Lücken nach unten füllen und alles gut festkleben. Auch den Postkasten nicht vergessen.

Wichteltür Briefkasten

Als Letztes werden dann die Rosen und Pilze aufgeklebt. Ich habe meine Rosen ohne Blätter verwendet (einfach abschneiden) und dann auf Türkranz und Ranken verteilt. Zwei Pilze haben zwischen den Steinen Platz gefunden.
Nun noch das Türschild beschriften und fertig ist die Feentür.
Viel Spaß beim Nachbasteln!

Wichteltür Ergebnis 1
Jetzt kostenlos den VBS-Hobby Newsletter abonnieren und über Gutscheine & Aktionen informiert bleiben!
0 Kommentare zu "Verzauberte Feentür"
* = Pflichtfelder