Wir verwenden Cookies für ein angenehmes Einkaufserlebnis

Mit unseren Cookies möchten wir Ihnen ein kreatives Einkaufserlebnis mit allem was dazugehört bieten. Dazu zählen zum Beispiel passende Angebote und das Merken von Einstellungen.
Wenn das für Sie okay ist, stimmen Sie der Nutzung von Cookies für Präferenzen, Statistiken und Marketing einfach durch einen Klick auf „Zustimmen“ zu. Weitere Details können Sie in unserer Datenschutzerklärung anschauen oder hier verwalten.

Kategorievorschläge:
Andere suchen nach:
Einträge im VBS Blog:
Ideen & Anleitungen:
Produktvorschläge:

VBS Einsteiger-Set Peddigrohr

Anleitung Nr. 2047
Anleitung Nr. 2047     Schwierigkeitsgrad: Einsteiger

Entdecken Sie die Faszination des Peddigrohr Flechtens. Bei dieser klassischen Handwerkstechnik wird mit natürlichen Materialien gearbeitet.

So gelingt das Peddigrohr flechten

Für das Körbchen benötigen Sie zunächst vom dicken 3 mm starken Peddigrohr 33 Stücke, jeweils 25 cm lang (diese werden künftig Staken genannt). Weichen Sie die Staken zunächst 5 Minuten in lauwarmem Wasser ein. Stecken Sie jeweils 1 Stake 5 cm durch die vorgebohrten Löcher des Peddigrohrbodens bis alle Löcher mit Staken gefüllt sind.

Die kurzen Enden der Staken werden von links nach rechts miteinander verflochten. Dazu wird jede Stake vor die nächste und hinter die übernächste Stake gelegt (Zopfmuster)bis alle Staken miteinander verflochten sind. Die Staken auf der Unterseite der Bodenplatte sind somit geflochten und miteinander fixiert.

.

Die Bodenplatte wird umgedreht, sodass die langen Staken senkrecht auf der Bodenplatte stehen.

Für das Flechten benötigen Sie nun vom dünneren Peddigrohr mit 1,5 mm Ø einige Stränge. Diese dürfen ruhig unterschiedlich lang sein, dadurch enden sie später an unterschiedlichen Stellen im Geflecht und die Enden sind optisch unauffällig.

Weichen Sie die dünnen Stränge ebenfalls in Wasser ein, bis sie so geschmeidig sind, dass sie sich gut biegen lassen. Nehmen Sie den ersten Strang und legen ihn hinter die erste der hochstehenden Staken, vor die nächste, hinter die übernächste… Sobald ein Strang eingeflochten ist, arbeiten Sie mit dem nächsten auf diese Weise weiter bis Sie ca. 2 cm Höhe erreicht haben. Stecken Sie jeweils eine Holzkugel auf jede Stake. Sobald alle Holzkugeln aufgesteckt sind beginnen Sie erneut damit, einen dünnen Strang um jede einzelne Strebe zu wickeln. Achten Sie dabei darauf, dass Ihr Anfangsstück ins Innere des Korbs zeigt, der überstehende Rest wird später abgeschnitten. Flechten Sie erneut weitere eine Höhe von 2 cm.
Für den Abschluss werden die überstehenden Enden der Staken erneut in Wasser eingeweicht, bis sie so geschmeidig sind, dass sie sich miteinander verflechten lassen. Wie beim Boden werden die Enden miteinander als „Zopfmuster“ verflochten: jede Stake wird vor die nächste und hinter die übernächste Stake gelegt bis alle Staken ein geschlossenes Zopfmuster bilden.

Der Korb muss nun gut durchtrocknen. Überstehendes Peddigrohr können Sie anschließend mit einer Schere bzw. mit dem Seitenschneider kürzen.

Der Küchen-Utensilo wird mit der gleichen Technik wie das Körbchen gefertigt. Sie benötigen jedoch 17 Staken, die jeweils 30 cm lang sind. Die Holzkugeln werden nach ca. 10 cm Flechthöhe aufgesteckt, über den Holzkugeln wird wie beim Körbchen Peddigrohr in 2 cm Höhe bis zum Abschluss geflochten.

Schützen Sie Ihr Kunstwerk

Bestreichen Sie die Körbe nun mit Korb- und Peddigrohrlack. Dieser ist ideal, um geflochtene Körbe, Tabletts, Kränze, Fackeln und Lampenschirme zu imprägnieren. Zusätzlich schützt der transparente, glänzend auftrocknende Schutzlack vor Schmutz, Feuchtigkeit, Vergilbung und Fäulnis. Die hochwertige elastische Zusammensetzung ist lebensmittelecht. Außerdem ist der Lack wetterfest.