Wir verwenden Cookies für ein angenehmes Einkaufserlebnis

Mit unseren Cookies möchten wir Ihnen ein kreatives Einkaufserlebnis mit allem was dazugehört bieten. Dazu zählen zum Beispiel passende Angebote und das Merken von Einstellungen.
Wenn das für Sie okay ist, stimmen Sie der Nutzung von Cookies für Präferenzen, Statistiken und Marketing einfach durch einen Klick auf „Zustimmen“ zu. Weitere Details können Sie in unserer Datenschutzerklärung anschauen oder hier verwalten.

Wir verwenden Cookies für ein angenehmes Einkaufserlebnis

Mit unseren Cookies möchten wir Ihnen ein kreatives Einkaufserlebnis mit allem was dazugehört bieten. Dazu zählen zum Beispiel passende Angebote und das Merken von Einstellungen.
Wenn das für Sie okay ist, stimmen Sie der Nutzung von Cookies für Präferenzen, Statistiken und Marketing einfach durch einen Klick auf „Zustimmen“ zu. Weitere Details können Sie in unserer Datenschutzerklärung anschauen oder hier verwalten.

Was sind Cookies?

Cookies sind Textdateien, die von Ihrem Web-Browser auf Ihrem Rechner zur Speicherung von bestimmten Informationen abgelegt werden.

Technisch notwendige Cookiesimmer aktiv

Essentielle Funktionalitäten
Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen unserer Website erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo auf der Seite Sie sich bewegen. Mit ihrer Hilfe funktionieren die Bereiche Warenkorb und Kasse reibungslos, außerdem tragen sie zur sicheren Nutzung der Seite bei.

Analyse-Cookies

Analyse-Cookies für ein besseres Leistungsangebot 
Mit diesen Cookies aus unseren Analysetools (Google Analytics) können wir Besuche zählen und die Herkunft dieser feststellen, um unseren Service kontinuierlich verbessern zu können. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Frage, welche Seiten oder Produkte am beliebtesten sind und wo evtl. Probleme bei der Benutzung unserer Website entstehen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einer schlechteren Website-Erfahrung führen.

Werbe-Cookies

Werbe-Cookies für Empfehlungen mit Mehrwert
Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern (siehe Datenschutzerklärung) gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen um Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites zu zeigen. In manchen Fällen ist hierfür die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten erforderlich. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zur Anzeige von Werbung führen, die für Sie weniger interessant ist.
Cookie-Einstellungen
Kategorievorschläge:
Andere suchen nach:
Einträge im VBS Blog:
Ideen & Anleitungen:
Produktvorschläge:
  • Startseite
  • Die Vielseitigkeit der Serviettentechnik

Die Vielseitigkeit der Serviettentechnik

Anleitung Nr. 1866
Anleitung Nr. 1866   

Die klassische Serviettentechnik ist den meisten Hobbybastelern bekannt, doch diese Technik kann so viel mehr. Sie funktioniert nicht nur auf Holz und Pappmaché sondern auch auf Textilien, Kerzen, Glas und Beton. Welche Lacke Sie für welchen Untergrund verwenden sollten und welche Materialien Sie benötigen, haben wir für Sie in dieser Anleitung zusammengeschrieben.


Diese Bastelmaterialien benötigen Sie für die Serviettentechnik

Für diese Basteltechnik benötigen Sie neben dem gewünschten Objekt eine Serviette mit einem Motiv Ihrer Wahl, einen Serviettenpinsel, eine Pinzettenschere sowie den passen Serviettenlack und –kleber.

Serviettenpinsel

Pinzettenschere


Klassische Serviettentechnik

Für die klassische Serviettentechnik grundieren Sie zunächst den Gegenstand mit weißer Bastelfarbe. Dadurch wird die Farbkraft Ihrer Serviette hervorgehoben. Sollte Ihr Objekt bereits eine helle Oberfläche haben, oder Sie wollen das die Struktur vom Untergrund sichtbar bleibt, entfällt dieser Schritt. Schneiden Sie das gewünschte Serviettenmotiv mit einer Pinzettenschere aus. Für die Serviettentechnik wird nur die obere bedruckte Schicht benötigt. Um die unbedruckten Schichten zu lösen, einfach einen Klebestreifen zur Hälfte auf die untere Seite kleben und wieder abziehen.

Sobald alle Motive ausgeschnitten und an der richtigen Stelle sind, tragen Sie den Serviettenlack mit einem weichen Serviettenpinsel zunächst auf dem Gegenstand und anschließend auf Ihrem Motiv von Innen nach Außen auf. Achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht mit zu viel Druck den Lack auftragen, da ansonsten Sie Serviette einreißen kann. Gut trocknen lassen. Um das Motiv zu versiegeln, einfach noch einmal mit dem Pinsel eine Schicht Serviettenkleber drüber streichen. Alles gut trocknen lassen – fertig! Einen besonders edlen Effekt erzielen Sie, wenn Sie den Serviettenlack „Glimmer-Effekt“ in Silber oder Gold verwenden.

Serviettenlack Matt

Serviettenlack Glänzend

Serviettenlack Glimmer

 

Probieren Sie die Technik auch auf anderen Untergründen aus:

Textilien

Auch auf Textilien funktioniert die allseits beliebte Technik. Decken Sie zunächst die Arbeitsfläche mit Zeitung oder einer Bastelunterlage aus, um Verunreinigungen zu vermeiden. Wie gewohnt wählen Sie eine Serviette, schneiden die Motive aus und entfernen die unbedruckten Lagen. Tragen Sie nun den speziellen Serviettenlack für Textilien direkt auf den Stoff, platzieren Sie das Motiv vorsichtig mit einem weichen Pinsel und tragen Sie erneut den Serviettenlack auf. Achten Sie darauf, dass der Lack bis in die Ecken und Ränder des Motives aufgetragen wird. Zum Fixieren wird das Kleidungsstück einfach gebügelt. Achtung: Legen Sie zwischen den Stoff und dem Bügeleisen Backpapier. Bügeln Sie auf Stufe 3, bis Kleber und Stoff miteinander verschmolzen sind. Das Textil ist anschließend bei 30°C im Schonwaschgang waschbar.

Wichtig: Sollten Sie dünne Stoffe wie T-Shirts oder Baumwollbeutel mit der Serviettentechnik bearbeiten, legen Sie eine Bastelunterlage oder ähnliches zwischen die Stoffschichten. Ansonsten kann es passieren, dass der beide Schichten miteinander verklebt.

Serviettenlack Textilien

Textilien

T-Shirt mit Serviette

Kerzen

Bei der Serviettentechnik auf Kerzen ist es besonders wichtig, dass der passende Serviettenkleber verwendet wird. Kerzen-Potch ist ein Kleber, der speziell für die Serviettentechnik auf Kerzen entwickelt wurde. Dieser ist flammhemmend und gewährleistet somit ein sicheres Abbrennen der Kerze. Ideal, um Kerzen für jeden Anlass individuell und ganz persönlich zu Gestalten.

Kerzen

Kerzen-Potch

Dekobeispiel


Glas

Wenden Sie die Technik doch mal auf Glas- oder Porzellangegenständen an und verwandeln Sie langweilige Objekte in unverwechselbare Unikate. Um Ihre Wunsch-Serviette auch auf Glas oder Porzellan zu bringen, benötigen Sie einen speziellen Lack, der auf Glas- und Porzellangegenständen haftet. Achten Sie darauf, dass Ihr gewähltes Objekt staub- und fettfrei ist, bevor Sie die Serviette aufbringen. Beim Auftragen ist es sehr wichtig, die Ränder besonders sorgfältig einzustreichen. Der Lack sollte im Anschluss gut trocknen, ca. 4 Stunden. Nachdem Ihr Objekt im Anschluss bei 160°C für ca. 30 Minuten im Ofen eingebrannt wurde, ist es abwischbar.

Tipp: Damit Sie lange Freude an Ihren "neuen" Glas- und Porzellangegenständen haben, sollten Sie das Geschirr nur von Hand abwaschen. Bei der Gestaltung sollte darauf geachtet werden, dass Trinkränder und die Flächen für Lebensmittel frei gelassen werden.

Glas

Porzellan

Serviettenlack

Dekobeispiel


Prägefolie

Kombinieren Sie die Serviettentechnik mit Prägefolie und erschaffen Sie so einen faszinierenden 3D-Effekt. Kleben Sie dafür Ihre Wunsch-Serviette nach Grundanleitung mit Serviettenlack auf Prägefolie. Nachdem der Lack komplett getrocknet ist, können Sie mit Prägewerkzeug bestimmte Motive Ihrer Serviette hervorheben. Einfach auf der Rückseite die bestimmten Stellen oder einzelne Details vorsichtig herausarbeiten. So entsteht im Handumdrehen eine eindrucksvolle 3D-Optik.

Werkzeug

Prägefolie

Dekobeispiel


Krakelieren

Der Krakelierlack schafft im Handumdrehen eine effektvolle Antik-Optik. Im ersten Schritt sollte die Oberfläche mit einer kontrastreichen Bastelfarbe grundiert werden. Diese Farbe wird später durch die Risse wieder sichtbar. Gut trocknen lassen. Bestreichen Sie Ihren gewählten Untergrund mit dem Krakelierlack. Auch dieser Auftrag muss komplett durchtrocknen. Nun wird die zweite Farbe aufgetragen. Wichtig: Die zweite Farbeschicht darf nur in eine Richtung aufgetragen werden, da sonst kein optimaler Reißeffekt entstehen kann. Nach dem Auftragen kommt die untere Farbe in den Rissen wieder zum Vorschein. Erst jetzt beginnen Sie mit der bekannten Serviettentechnik

Tipp: Wenn Sie mit dem Antik-Effekt arbeiten wollen, kommt es drauf an, wie viel Lack Sie verwenden. Sollten Sie viel Krakelierlack auftragen, dann bekommen Sie größere klare Risse, bei wenig Lack werden die aufgerissenen Stellen eher fein.

Krakelierlack

Farbe

Dekobeispiel

Herzschachtel mit Krakelierlack


Outdoor 

Damit Ihre Serviettentechnik-Projekte auch draußen Ihre volle Pracht zeigen können und Sie lange Freude daran haben, gibt es spezielle Serviettenlacke für die Außenbereich. Diese sind nämlich Wasserfest und Witterungsbeständig. Perfekt um Futterglocke, Vogelhäuser, Terrakotta-Töpfe, selbstgegossene Betonteile und Co. mit schicken Servietten zu verzieren.

Serviettenlack Outdoor

Outdoorfarbe

Dekobeispiel

Steine mit Servietten